Dienstag, August 08, 2017

Ich175

Bald sind Bundestagswahlen. Die Stadt hängt voller träger Gesichter, als ob die Menschen nicht schon schlimm genug wären, als wenn ich nicht täglich erwarten würde, dass gleich Dein Gesicht gegenüber an der Ampel steht und mich einfach in die Hölle ignoriert. 

Die Gesichter, sie starren. Stadtgesichter, mit erfahrenen Blicken. Keine Entgleisungen, alles ist irgendwie gut und glatt und erhaben an diesen Gesichtern. Ich selbst habe leider jemandem vor Jahren schon versprechen müssen, kein politisches Amt zu wollen, bevor ich nicht 45 bin. Es fällt mir immer leichter. 

Warum schreibe ich das? Ich glaube, weil ich einfach nicht vergessen will, dass es gute Gesichter und hoffnungsvolle Blicke gibt. Das nicht jede Fresse mich tödlich genervt anschaut, dass nicht jeder Blick leergewohnt und weit weg ist. 


Keine Kommentare: