Donnerstag, Juli 06, 2017

Ich142

Manchmal denke ich, warum eigentlich mache ich das hier? Also das mit dem Schreiben. Sitze am Tisch und habe verschiedene Gedanken und lasse einen los, der sich dann vergrößert und sich selbst groß assoziiert. So fängt immer alles an.

Zwischen Emotionen, meinem dehnbaren Ego und einfachem Handwerk entstehen dann Texte.

Aber es ist leise geworden. Der die das Feuilleton sagt, ich sei ihm egal. Meine Bücher versacken in den Regalen und Köpfen meiner Leserinnen und Leser.

Ich mache Euch ein Angebot: Sprecht mit mir darüber. Schreibt was darüber. Lasst mich an Euren Gefühlen teilhaben. Ich bin nicht dieser supercoole Distanzmensch, dem ihr egal seid.

Keine Kommentare: