Samstag, Mai 27, 2017

Ich101

Frühstück draußen. Wespen im Saft. Leute gehen vorbei. Als wäre nichts. Weil nichts ist.

Gucken, laufen, weitergehen. Wer hat Angst vor seinem Kontostand? Ich habe keine Zeit, aber keine Angst vor Armut, sagst du und erklärst mir in uninteressanten Worten, was ein entspannter Markt ist.

Deine Karriere voller Schwere. Du lebst, wie du sagst, risikoarm. Und erklärst mir, dass dein Leben zwischen den Polen risikoarm und risikofrei passiert. Ich muss aufs Klo, höre aber weiter zu. Konzentriere mich auf den Schmerz. Das ist irgendwie schön.

Deine Tasche ist wunderschön, dein Atem kurz, dein Ziel ist eine Eigentumswohnung. Deine Freundin ist beim Badminton, wo denn meine sei. Ich lüge, dass sie schon zur Arbeit ist. Ihr Startup ist nämlich nicht einfach so gewachsen. 30 Mitarbeiter. Business. Ich erfinde eine mir nahe erfolgreiche Person und merke, wie sie mich langweilt während ich sie erfinde.

Alles gelogen. Das einzige was dramatisch echt ist, ist die Wespe im Saft im Todeskampf.

Keine Kommentare: