Sonntag, April 16, 2017

Ich52

Ich hab mir abgewöhnt, "Frohe Ostern", "Frohes Fest " oder" Frohe Weihnachten" zu sagen. Floskeln stehen mir nicht. Wenn Sprache leer ist, entleert sich auch der Sprechende. Ich wünsche den Menschen, die ich mag eine gute Zeit. Den anderen auch.

Ich hab mir angewöhnt, auf die Frage "Wie geht's dir?" zu sagen, dass die Antwort länger ausfallen wird, weil das immer von verschiedenen Faktoren abhängt. Diese Frage erwartet eine harmonische Antwort. Manchmal habe ich die nicht.

Ich hab mir abgewöhnt beim Biertrinken zu rauchen. Ich hab mir sogar das Biertrinken abgewöhnt. Das war so eine harmonische Antwort auf das Leben.

Sie fragt mich, wie es mir geht. Ich schau sie nicht an, sage gut, nehme noch ein Bier und rauche eine, um nicht aufzufallen. Dann geht sie nach Hause. Immerhin hat meine Sprache keine Floskeln.

Keine Kommentare: