Samstag, April 08, 2017

Ich42

Mein Kopf ist ein Kehrblech.

In der Volvic Werbung geht ein alter Mann studieren.
In meinem Kopf steht immer etwas in Großbuchstaben und Neonfarbe an der Wand.
Auf Facebook nervt eine Autorin durch künstlerischen Gleichmut.
Beim Blick aus dem Fenster langweilen sich die Mülltonnen bei meinem Anblick.
Auf Youtube redet ein Rapper Sprechblasen darüber wie wichtig egal ist.
Im Museum versucht Janine in ein Bild einzutauchen, was aber misslingt, weil sie es zu sehr will.
An der Haltestelle hat die Spuckelache 4 verschiedene Farben.
In der Ubahn tue ich manchmal so, als wäre ich Komponist, der aus den vielen Geräuschen der Umgebung ein Lied macht.
In der Kaffeetasse wabern lauwarme Reste.
Im Internet ist Krieg.
In Deinen Augen ist weit weg.
Auf dem Papier steht ein bisschen Hoffnung, aber das macht nichts, die habe ich selbst dahin geschrieben.
Auf der Postkarte gratuliert mir jemand zu irgendwas, was nie passiert ist.
In Liebe sind Schwierigkeiten einfacher.
Auf dem Teller strahlen Reiskörner Wärme um die Wette ab.
Verglichen mit Allgemeinplätzen ist das hier ein Sonderplatz.
Abseits der Szenerie gibt es immer eine weitere Szenerie, die unbedingt mit in einen Text muss.
Mein Gewissen ist beschädigt, wie jedes gute Gewissen, ab einem bestimmten Zeitpunkt der Bewusstwerdung von allem, was imstande ist, ein Gewissen zu beschädigen.
Schnaps als Antwort ignoriert die Frage.

Am Ende ist immer ein Punkt
.


Keine Kommentare: