Dienstag, März 28, 2017

Ich27

Die Gelassenheit vieler Leute beeindruckt mich zutiefst. Diese Ruhe, die ein paar Leute ausstrahlen. Zu wissen, was genau man da tut mit welcher Wirkweise. Für mich ist das alles scheinbar immer noch ein Experiment. Ich drücke auf ein paar Knöpfe und gebe mir unerklärlich anderweitig Mühe und dann entsteht Sonderbares. Der Prozess des Schaffens ist nie vollständig erläuterbar. Etwas erfasst mich und dann passiert irgendwas und am Ende der Magie ist irgendwas fertig, was es zuvor noch nicht gab.

Ich hätte gerne einen Plan und habe gleichzeitig Angst davor, dass Pläne, die enger und enger und dominanter werden, meinen Stil, den ich vorgebe zu haben, töten.

Daher wache ich auf, mache was, schlafe ein und trinke zwischendurch was. Aber es stellt sich nach keinem fertiggestellten Ding eine Ruhe ein.

Keine Kommentare: